19. Mai 2015

THW ZEIGT DROHNE FÜR HOCHWASSERSCHUTZ


Eine Drohne kann Kameras tragen und so helfen, Deiche während eines Hochwassers besser im Blick zu behalten. Am Dienstag, den 19. Mai 2015 fand eine Vorführung des ferngesteuerten, fliegenden Auges am Deich im Eilenburger Ortsteil Hainichen, organisiert vom Technischen Hilfswerk statt.

Landratskandidat Kai Emanuel, Frau Inez Laaser vom THW, Landkreis-Dezernentin Angelika Stoye, Umweltamtsleiterin Antje Brumm und Verbindungsoffizier für zivil-militärische Zusammenarbeit Torsten Pötzsch, sahen sich in Hainichen an, wie Axel Weckschmied von der Firma HEXAPILOTS aus Dresden das Gerät über den Deich und das Siel steuerte, und wie genau Bilder übertragen werden.

„Die Anschaffung einer Drohne wäre eine ungefährliche technische Alternative zur Beobachtung von Hochwassersituationen aus der Vogelperspektive. Eine Möglichkeit zur weiteren Sicherung und Stärkung des Katastrophenschutzes in der Region Nordsachsen“, so Kai Emanuel.