19. Dezember 2018

Mut belohnt: Ausstellung in vier Monaten von 1.500 Gästen besucht


"Wir haben in eine Idee investiert, dieser Mut wurde belohnt“, leitete Nordsachsens Landrat Kai Emanuel Dienstagabend auf Schloss Hartenfels die Finissage ein. 1.500 Besucher hatten sich in den vergangenen vier Monaten die Ausstellung „Mutbilder – die Kunst das Leben sportlich zu meistern“ in Torgau angesehen. „Das hat unsere Erwartungen übertroffen“ freute sich der Landrat.

 

Dabei griff die Bezeichnung Ausstellung als Format zu kurz. Die „Mutbilder“ waren mehr ein Projekt, bei dem es darum ging, die Werte des Handballsports in den Alltag zu übertragen. Das geschah mittels Workshops, die von den „Querdenkern“ der Zarof-Akademie geleitet wurden. 500 Schüler ergründeten dabei mithilfe von Leipziger Studenten der Geisteswissenschaften die Bedeutung von Mut in Kongruenz zu Zivilcourage.

 

Schloss Hartenfels als Lernort – diese Herangehensweise gefiel auch dem Direktor der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung Roland Löffler. „Das ist ein schönes, fast schon philosophisches Thema. „Mit einem pädagogischen Spin gibt es so einen neuen Anlass darüber nachzudenken. Ein Blick- und Ortswechsel kann dabei hilfreich sein“, sagte Löffler.    

 

Dabei ging es bei den „Mutbildern“ nicht darum, Meinungen der Schüler in eine Richtung zu lenken, lediglich um die Erkenntnis, dass Mut eine ganz persönliche Strategie ist. „Ganz bewusst haben wir das nicht bewertet“, sagte Peter Nowack, Schulleiter des Johann-Walter-Gymnasiums Torgau. 

 

Auf der Finissage würdigte Landrat Kai Emanuel zudem jene elf Personen aus dem Raum Nordsachsen, die für den Sächsischen Bürgerpreis nominiert worden waren. Diese „Mutmacher“, die sich ehrenamtlich auf verschiedenen Feldern seit Jahr und Tag engagieren, erhielten jeweils 250 Euro aus dem Ehrenamtsbudget. „Schon allein für diese Nominierung möchte ich Ihnen danke sagen“, würdigte Emanuel.

 

Fotozeile: Landrat Kai Emanuel überreicht Roland Löffler von der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung eine Mappe mit drei Kunstdrucken aus der Mutbilder-Ausstellung. Foto: Landratsamt/Bley.