04. Oktober 2019

GlasCampus am Berufsschulzentrum Torgau eröffnet


Mit zahlreichen Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, darunter Minister Thomas Schmidt als Vertreter der Sächsischen Staatsregierung, wurde heute Nachmittag (02.10.19) der GlasCampus Torgau eröffnet. Die Fachkräfteinitiative hat ihren Sitz im örtlichen Berufsschulzentrum (BSZ), wovon jetzt auch ein feierlich enthülltes Schild am Eingang kündet. Nordsachsens Landrat Kai Emanuel, der Rektor der Technischen Universität Bergakademie Freiberg, Prof. Dr. Klaus-Dieter Barbknecht, und BSZ-Leiterin Margit Müller unterzeichneten zuvor eine Kooperationsvereinbarung. Am 28. November 2019 wird der erste Grundlagenkurs „Was kann Glas?“ starten. Weitere Lehrgänge befassen sich unter anderem mit der Glasverarbeitung, den Grundlagen der Elektrotechnik oder des Qualitätsmanagements.

 

Der GlasCampus Torgau ist eine gemeinsame Initiative der mitteldeutschen Glas-, Keramik- und Baustoffwirtschaft sowie des Landkreises Nordsachsen in Kooperation mit dem BSZ Torgau und der TU Bergakademie Freiberg. Praxisnahe, am Bedarf der Unternehmen ausgerichtete Weiterbildungsangebote stehen im Mittelpunkt des Qualifizierungskonzeptes für Mitarbeiter der Branche. Mit mehrtägigen Blockkursen und ganztägigen Workshops schließt der GlasCampus Torgau eine Lücke im Bildungsangebot

für Berufsquereinsteiger, Facharbeiter sowie Beschäftigte der technischen Leitungsebene und des Vertriebs. Die Lehrkräfte kommen je nach Themenfeld und Zielgruppe aus Unternehmen und Verbänden, von der TU Bergakademie Freiberg sowie von spezialisierten Bildungsträgern der Region. Die Angebote sollen die mitteldeutsche Glas-, Keramik- und Baustoffwirtschaft nachhaltig unterstützen, indem sie dem Mangel an Fachkräften entgegenwirken und die Innovationskraft der Branche für die technologischen Herausforderungen der Zukunft stärken helfen.

 

Die Umsetzung der Fachkräfteinitiative „GlasCampus Torgau“ gelang innerhalb kurzer Zeit: Im November 2018 hatten Landkreis Nordsachsen und TU Bergakademie Freiberg einen Forschungs- und Entwicklungsvertrag unterzeichnet. Im Februar 2019 präsentierte Landrat Emanuel das Projekt beim „Forum Mitteldeutschland“ in Böhlen. Wenig später fand es Aufnahme in die Sofortmaßnahmen des Bundes für den Strukturwandel im Zusammenhang mit dem Braunkohleausstieg. Im Mai 2019 präsentierten die Campus-Partner den regionalen Unternehmen der Branche die geplanten Bildungsangebote. Im Juli 2019 bestätigte die Sächsische Aufbaubank die Bewilligung der Fördermittel zur Anschub-Finanzierung. Und am 2. Oktober 2019 fand nunmehr die feierliche Eröffnung statt.

 

Staatsminister Thomas Schmidt nahm daran in Vertretung von Ministerpräsident Michael Kretschmer teil, der das GlasCampus-Projekt maßgeblich mit befördert hat, bei den Sondierungsgesprächen zur Regierungsbildung in Dresden aber unabkömmlich war. Schmidt ist dem ländlichen Raum als Minister für Umwelt und Landwirtschaft eng verbunden. In Graditz bei Torgau befindet sich eine Außenstelle seines Ministeriums, in seinem Wahlkreis Mittelsachsen die TU Bergakademie Freiberg.

 

 

Foto 01

Bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung: Landrat Kai Emanuel, Schulleiterin Margit Müller und Rektor Prof. Klaus-Dieter Barbknecht (v. l.) mit Staatsminister Thomas Schmidt und Torgaus Oberbürgermeisterin Romina Barth (hinten). Foto: Landratsamt/Bley

 

Foto 02

Bei der Enthüllung des Eingangsschildes: Thomas Schmidt, Klaus-Dieter Barbknecht, Margit Müller und Kai Emanuel (v. l.). Foto: Landratsamt/Bley