08. Dezember 2019

Schändung der Schenkenberger Weihnachtskrippe - Landrat bestürzt


Mit Bestürzung hat Nordsachsens Landrat Kai Emanuel (parteilos) auf die Schändung der Weihnachtskrippe im Delitzscher Ortsteil Schenkenberg reagiert: „Die Weihnachtskrippe hat eine hohe Symbolkraft und steht für die Grundwerte unserer Gesellschaft. Dass Vandalismus nicht einmal davor zurückschreckt, ist erschütternd. Diese Respektlosigkeit und Zerstörungswut geht weit über einen Dumme-Jungen-Streich hinaus. So etwas muss konsequent bestraft werden. Ich gehe davon aus, dass die Ermittlungsbehörden alle Möglichkeiten ausschöpfen werden, um die Täter dingfest zu machen.“

 

In der Nacht zum Freitag (06.12.19) war aus der lebensgroßen, begehbaren Schenkenberger Weihnachtskrippe die Figur eines Hirtenjungen entwendet und danach auf einem nahe gelegenen Spielplatz verbrannt worden. Dieser wurde dadurch ebenfalls stark beschädigt. Überdies warfen die Täter die Figur des Christkindes in eine Hecke.

 

Landrat Emanuel: „Hier geht es nicht um Kunstwerte, sondern um andere Werte, die mit Füßen getreten werden. Dazu gehört auch das Engagement des Vereins Pfarrscheune Schenkenberg. Und nicht zu vergessen die Eltern mit ihren Kindern, die jetzt im Schenkenberger Park vor einem kaputten Spielplatz stehen.“